user_mobilelogo

Original-Couplet von Otto Reutter

Teich/Danner Nr.8

1.
Ein Grenadier, der geht zu seinem Schätzchen -
Sie war 'ne Köchin in 'nem feinen Haus -
Er gibt ihr in der Küche manches Schmätzchen
Und die Marie, die packt nun Alles aus.
Sie sagt: "Mein Freund, Du musst Dich so sehr quälen,
Drum nimm die Flasche Wein für Deinen Durst!
Und von den Würsten kannst Du eine wählen,
'S ist eine Blut- und eine Leberwurst!
Der Grenadier, der schaut nun voller Freude
Bald auf die Würst, bald auf die Marie:
"Das beste ist, ich nehm' sie alle beide -
Solang' mir's schmeckt, verlasse ich Dich nie."

2.
Ein Herr Baron, der hat sehr viele Schulden -
'Ne reiche Heirat kann nur die Rettung sein -
Da endlich trifft er einen reichen Vater
Mit zwei erwachs'nen holden Töchterlein.
Der Vater sagt: "Ich weiss, Sie haben Schulden,
Doch dass macht nichts, ich bin ein reiches Haus -
'Ne jede Tochter kriegt 50000 Gulden,
Drum bitte, suchen Sie sich die Schönste aus!"
Doch der Baron in seinem Herzeleide,
Der sagt und denkt dann an sein Schuldenbuch!
"Das beste ist, ich nehm sie alle beide,
Denn von der einen krieg' ich noch nicht genug!"

3.
Der Kanzler Leist, der ist jetzt ausgewandert -
Man glaubt, er wäre in Amerika -
Und auch der Peters, der ist längst verschwunden -
Nun treffen sich vielleicht die beiden da.
Die beiden "Freunde" gehen nun miteinander,
Geh'n immer weiter durch das ferne Land,
Bis dass sie zu den Menschenfressern wandern -
Da hab'n die beiden einen schweren Stand.
Die Kannibalen rufen dann voll Freude:
"Wen richten wir zuerst zum Braten her?
Das Beste ist,sie fressen alle beide,
Wenn die nicht wiederkomm'n, ist kein Malheur!"

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.