Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Was soll der Junge werden?

Was soll der Junge werden?
Original-Couplet von Otto Reutter
Teich/Danner Nr. 239

Einleitung
Was soll der Junge werden?
fragt mancher Vater sich,
sobald bei seinem Sohne,
die Kinderzeit verstrich;
was Vater nie erreichte,
wünscht seinem Sohne er.
Das ist dem Jungen oft nicht recht –
dann fällt das Wählen schwer.
Das Beste ist, man achtet
ganz früh schon auf den Sohn –
Wonach er später trachtet,
zeigt er als Junge schon.
 
Couplet
1.
Was soll der Junge werden?
Brüllt er beim Waschen sehr,
dann wird er Schornsteinfeger
und wäscht sich gar nicht mehr.
Wer Pech hat, der wird Schuster,
wer klein, ein Schneiderlein –
und wer als Kind schon schlecht ist,
wird später – Schlächter sein.
 
2.
Was soll der Junge werden?
Schaut seine Hände an,
Hat er ganz kleine Händchen,
wird er ein Bäckersmann.
Dann formt er kleine Brötchen
und braucht sehr wenig Teig,
je kleiner seine Pfötchen,
je schneller wird er reich.
 
3.
Was soll der Junge werden?
Sobald er immer spricht:
„Wir hab'n heut' kaltes Wetter“ –
„Wenn's so bleibt, regnet's nicht.“
„Heut' schneit es auf der Erden“,
„Heut hat sich's aufgefrischt.“,
dann laß Friseur ihn werden –
die red'n von weiter nischt.
 
4.
Was soll der Junge werden?
Ist er sonst intell'gent,
nur zu 'ner guten Handschrift,
da fehlt ihm das Talent,
Dann, Väterlein, vertraue,
der wird ein Doktorsmann,
der schreibt schon heut 'ne Klaue
die keiner lesen kann.
 
5.
Was soll der Junge werden?
Ochst er jahraus, jahrein,
kann nichts im Kopf behalten
und 's fällt ihm nie was ein –
dann kann der Vater lachen –
Baumeister wird er sein –
Er baut die schönsten Sachen
und 's fällt ihm nie was ein.
 
6.
Was soll der Junge werden?
Hört man ihn immer schrei'n
in seiner Kammer – wird er
mal Kammersänger sein.
Lügt er vor allen Leuten
und schwindelt, wo er kann,
kommt er in spätern Zeiten
als Nordpolfahrer an.
 
7.
Was soll der Junge werden?
Zerreißt er alles dreist,
dann wird er'n Journaliste,
der alles runterreißt.
Soll man ihm alles geben,
sagt er: „Das gibste mir,
sonst werd' ich dir was kleben“,
wird er Gerichtsvollzieh'r.
 
8.
Was soll der Junge werden?
Wenn er die Nase rümpft –
und immer klagt und jammert –
und auf den Lehrer schimpft,
den Kindern nie was abgibt –
doch, was er sieht – er möcht's –
der Junge wird Agrarier
und sitzt im Reichstag rechts.

9.
Was soll der Junge werden?
Wenn er gut turnen kann,
sich drehen kann und wenden,
grad' wie ein Kautschukmann,
biegt er die kreuz und quere
den Rücken krum und grad',
der Junge macht Karriere:
Der wird ein Diplomat.
 
10.
Was soll der Junge werden?
Kommt er recht stolz einher,
als ob er mehr und besser
als andre Kinder wär':
Meint ihr, er würde König?
Das ginge nicht – oh nein –
Das wär' ihm noch zu wenig –
er wird mal Landrat sein.
 
11.
Was soll der Junge werden?
Wenn er stets lieb und gut,
zu allen Kindern freundlich –
und niemand etwas tut,
war er als kleine Jöhre
galant wie 'n Kavalier,
der kommt zu Militäre
und wird ein Unt'roff'zier.

12.
Was soll der Junge werden?
Wenn er sein Brot verschmäht
und gern mit leerem Magen
hinein zur Schule geht,
dann, Vater lass dir's sagen,
wird Lehrer er vielleicht,
weil oft ein leerer Magen
dem Lehrer-Magen gleicht.

13.
Was soll der Junge werden?
Wenn er bei Tag und Nacht
die gleichen Schulaufgaben
stets immer wieder macht.
Braucht er Papier 'ne Menge –
die andern schaffen's bald,
er zieht es in die Länge –
Dann wird er Rechtsanwalt.

14.
Was soll der Junge werden?
Gibst du dem Jungen Geld –
er soll was holen – wenn er
den Rest für sich behält,
dann wird – du kannst's erleben –
ein Droschkenkutscher draus –
dem kannst du auch was geben –
der gibt dir auch nichts raus.

15.
Was soll der Junge werden?
Spielt er sehr gut Klavier
und sagt bei jedem Tonstück:
„Das Lied, das ist von mir.“
Das scheint zwar unmoralisch,
obwohl es harmlos ist.
So'n Kind ist musikalisch
und wird ein Komponist.
 
16.
Was soll der Junge werden?
Wer Rechenfehler macht
und kühn und keck behauptet:
„Drei und noch vier sind acht.“
„Achtzehn und sieb'n sind dreißig
und zwei und sechs macht neun.“
Der Junge wird – das weiß ich –
mal 'n Oberkellner sein.
 
17.
Was soll der Junge werden?
Fällt ihm das Gehen schwer –
geht er mit zwei, drei Jahren
ganz langsam noch einher –
ein Kanzler wird die Range,
der auch nie feste steht –
und wo es trotzdem lange –
oft dauert, bis er – geht.

18.
Was soll der Junge werden?
Wenn er im ersten Jahr
in seinem kleinen Bettchen
nicht peinlich reinlich war,
dann weiß man, dass er später
als Maler reüssiert,
weil er als kleiner Peter
die Leinwand schon beschmiert.
 
19.
Was soll der Junge werden?
Sobald er immer lacht
und auf den armen Lehrer
schon Spottgedichte macht –
sinnt stets er auf was Schlechtes,
wenn er der Faulste ist -
Aus dem wird nie was Rechtes,
der wird ein Humorist.

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?