Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Widewidewidbumbum

Widewidewidbumbum
Drastischer Original-Couplet. Text und Melodie von Otto Reutter
Teich/Danner Nr. 370

1.
Man kann nicht alles singen,
so wie man's singen möcht’.
Es gibt gewisse Worte,
die sind nicht jedem recht.
Da weiß ich mir zu helfen,
 ist mir ein Wort zu dumm,
dann laß’ ich’s weg und singe bloß
vom „Widewidewidbumbum“.

2.
Es tritt beim Photographen
ein dicker Bauer ein.
Schon steht er und schaut grinsend
zum Apparat hinein.
Doch grade vor dem Knipsen
dreht er sich plötzlich um.
Nun sieht man bloß den Widewidewid,
den Widewidewidbumbum.

3.
’s hat von Verjüngungspillen
ein Alter was gehört,
glaubt wunder, wie die wirken,
nun ist er ganz verstört.
Sie lieg’n ihm schwer im Magen.
Sobald ’ne Stunde um,
da läuft er nach dem Widewwidewid,
dem Widewidewidbumbum.

4.
Es sitzt bei einer Hochzeit
vergnügt die Gästeschar.
Spät abends ruft noch einer:
„Hoch leb' das junge Paar!“
Sein Nachbar sagt: „Die sind schon
verschwunden still und stumm,
die liegen schon im Widewwidewid,
im Widewidewidbumbum.

5.
Der Adam lag erst gähnend
im Paradies allein,
hatt’ ständig Langeweile.
Was mocht’ die Ursach’ sein?
Als Eva dann gekommen,
da wußte er, warum:
Ihm fehlte bloß so’n Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

6.
Ein Huhn muss Eier legen,
sehr fleißig ist so'n Huhn.
Da hat's ein Hahn viel besser,
der hat nicht viel zu tun.
Rupft hier und da ein Hühnchen,
er geht die Reihe rum
und kräht nach jedem Widewwidewid,
dem Widewidewidbumbum.

7.
Bei den modernen Türken
gibt's keinen Harem mehr.
Nun möchten die Eunuchen
gern werden, wie vorher.
Jedoch sie komm'n nicht wieder
ins früh're Stadium,
die wissen nichts vom Widewwidewid,
dem Widewidewidbumbum.

8.
Manch Eh’mann schon bei Jahren,
doch noch recht jugendlich,
küßt manches junge Mädchen –
zu Haus verstellt er sich.
Da hockt er bei der Alten
und stellt sich lahm und krumm
und drückt sich um das Widewwidewid,
das Widewidewid – drum rum.

9.
Es lieben manche Leute
auf diesem Erdental.
Ganz anders wie die andern,
sind nicht mehr normal.
Mir könnte nicht behagen
dies ganze Dran und Drum,
was ist das bloß für'n Widewwidewid,
für'n Widewidewidbumbum!

10.
Es seufzt ein alter Sperling:
„Wie schön war’s in der Stadt,
als noch so manches Rößlein
was abgeworfen hat.
Jetzt sieht man nur noch Autos,
schaut sich vergebens um
nach so ’nem kleinen Widewwidewid,
'nem Widewidewidbumbum.“

11.
Es gibt gewisse Schieber
mit großem Dienertroß,
die sitzen erster Klasse
und sitzen hoch zu Roß.
Sie sitzen stolz im Auto,
dann geht die Sache krumm,
(eine „geschlossene Gesellschaft“ andeutend)
dann sitzen sie im Widewwidewid,
im Widewidewidbumbum.

12.
Es dachte mancher Flieger:
„Ich flieg' noch bis zum Mars,“
doch er musst' vorher runter,
ein schlechtes Ende war's.
Er dachte stolz: „Ich fliege
bald auf dem Mars herum –“
nun fliegt er nicht, nun liegt er auf
dem Widewidewidbumbum.

13.
Es lebt mit ihrem Manne
ganz einsam die Frau Schmidt,
nur manchmal, da besucht sie
ihr Nachbar, der Herr Witt.
Herr’n Witt, den mocht’ sie leiden,
und eh’ ein Jahr herum
Da kam so’n kleiner Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

14.
Wer sich die erste Frau nimmt,
dem kann man das verzeih’n,
der kann auch bei der zweiten
noch bei Verstande sein.
Doch wer die dritte heirat’t,
muß in’s Panoptikum,
der hat so’n kleinen Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

15.
Es sagt ein Heiratsmakler
zu einem jungen Mann:
„Ich hab’ für Sie ein Mädchen,
da häng’n Moneten dran!
Sie ist auch vorn nicht häßlich,
bloß dreh’n Sie sie nicht rum –
Da hat Sie ’n kleinen Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

16.
Es lebte 'ne Prinzessin
sehr lang' in Einsamkeit.
Dann trat sie einen Jüngling
und hat ihn schnell gefreit.
Sie dachte froh: „Er liebt mich.“
Doch der war gar nicht dumm (Pantomime des Geld zählens)
der dacht' bloß an ihr Widewwidewid,
ihr Widewidewidbumbum.

17.
Es kam einmal ein König
weit aus Afghanistan.
Hat ein’gen hohen Herrn
was Schönes umgetan.
Das trag’n sie jetzt nicht offen –
nein, bloß im Hause rum (einen Orden andeutend)
trag’n sie so’n kleinen Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

(Wenn Strophe 17 nicht mehr zutrifft, singt man folgende:)
Das Knopfloch sich zu schmücken,
ist heutzutage verpönt.
So mancher hat ein Dinglein,
dass ihm die Brust verschönt.
Das trägt er nicht mehr offen,
nein, bloß im Hause rum
trägt er so'n kleinen Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

18.
Bei 'nem Sechstagerennen
hat manches nicht bestimmt.
Wie sprach man solche Fahrer?
Da denk' ich mir ergrimmt:
„Holt sie vom Rade runter
vorm ganzen Publikum,
und Haut sie auf den Widewwidewid,
den Widewidewidbumbum.

19.
’ne Fürstin auf dem Balkan,
hat einen kleinen Sohn,
der ist noch jung und knusprig
und sitzt schon auf dem Thron.
Doch manchmal muß er runter.
Dann sitzt er mit Gebrumm
auf so ’nem kleinen Widewwidewid,
so'n Widewidewidbumbum.

20.
Steht heut' ein Humoriste
vom Auditorium,
dann singt er beinah immer
(den Empfang des Honorars andeutend)
fürs Widewidewidbumbum.
Doch ich mach eine Ausnahm'
hier auf dem Podium, (Applaus andeutend)
ich sing bloß weg'n dem Widewwidewid,
dem Widewidewidbumbum.


Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?