user_mobilelogo
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks
Suche - Schlagwörter

Die Frauen in 100 Jahren.
Original-Couplet von OTTO REUTTER.

Teich/Danner Nr.34

1.
Die Frau’nbewegung ist so recht ein Zeichen uns'rer Zeit,
Ich glaub', das weibliche Geschlecht, das bringt es noch sehr weit
Ja, warten's nur noch 100 Jabr, da sieht es anders aus,
Die Frau sorgt für den Unterhalt, der Mann, der bleibt zu Haus.
Ja die Frau'n werd’n wie die Männer, warten’s nur nur noch 100 Jahr,
Sie studir'n, politisir'n, sie duelliren sich sogar.
Reiten, fechten, schwimmen, trinken, rauchen wie's bei'n Männern Brauch
Ich glaub' 'nen Schnurrbart krieg'n die Frauen nächstens auch.
2.
‘ne jede Frau hat dann besucht die Universität,
Ihr Mann ist ihr College von der andern Fakultät.
Und kommt einmal der Storch in’s Haus, was kümmert's die Mama,
Für solche Sachen ist die Kinderbrutmaschine da.
Hat der Storch ein Kind gebracht und es ist noch etwas klein,
Nun so steckt man*s einfach in die Kinderbrutmaschine 'rein.
Der Papa schaut täglich nach, wenn der kleine Bengel schreit.
Denn die Frau Doctor hat für so was keine Zeit.
3.
Mit der Liebe ist's in 100 Jahren gerade umgekehrt.
Die Jungfrau geht tum Jüngling hin, wenn sie sein Herz begehrt
Sie sagt zu ihm, ich liebe dich, nur du, du wirst mein Mann,
Du weisst, das als Frau Doctor ich dich gut ernähren kann.
Ich kann kochen, waschen, plätten, sticken, häkeln so sagt er.
Sie will ihn küssen, doch er sagt nein, ich genire mich so sehr.
Sie läd' ihn ein zum Rendez-Vous und dann sagt er endlich ja,
Aber bitte sprechen Sie zuerst mit mei'm Papa.

4.
Giebt's mal in 100 Jahren Krieg, braucht's uns nicht bange sein.
Die Frau'n verhelfen uns zum Sieg, das sieht wohl jeder ein!
Sie setzen sich aufs hohe Ross, den Säbel in der Hand
Und streiten muthig und vergnügt für's theure Vaterland.
Vornean die schneidige Commandeuse fechtet, wie noch nie,
Hinterher die Infanterie und die flotte Cavall'rie.
Als Ersatzreserve rücken dann die Schwiegermütter ’raus,
Ich glaub’ vor denen rückt der Teufel selber aus!