Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Frauenberufe

Frauenberufe
(Wenn die Frauen Schuster, Schneider usw. werden.)

Original-Couplet von Otto Reutter
Teich/Danner Nr.144
1.
Mit begreiflicher Erregung
hört ich von der Frau'nbewegung
dass die Frau'n jetzt voller grollen
uns ins Handwerk pfuschen wollen.
Wenn die Frau'n jetzt Schuster werden
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Dann kann sich der Mann begraben.
So ne Frau möcht ich nicht haben,
weil sie selbst für ihren Mann
den Pantoffel nähen kann.

2.
Wenn die Frau'n Friseure werden
Ach, dann wird es fein auf Erden,
wenn Sie uns den Schnurrbart drehen,
dass die Enden aufwärts stehen –
wenn Sie flink das Messer schärfen,
uns den Schaum ins Antlitz werfen –
denn die Frau'n, sie werd'ns begreifen,
die Versteh'ns, uns einzuseifen
und dann führen sie 's Publikum
immer an der Nase rum.

3.
Wenn die Frauen Bäcker werden
Ach, dann wird es fein auf Erden,
denn von einem Frauenbäcker
da schmeckt alles süß und lecker.
Ein Kommisbrot schmeckt wie Kuchen.
Doch die Frauen sollen nicht versuchen,
auch die Brötchen uns zu spenden.
Das geht nicht mit Frauenhänden.
Frauenhändchen sind zu klein,
da geht gar kein Brötchen rein.

4.
Wenn die Frau'n Ap'theker werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Solche Frau ist sehr gefährlich. –
Fasst der Mann – was doch erklärlich –
mal ne andere um die Hüften,
möchte sie ihn gleich vergiften.
Aber trotzdem – ich gestehe –
bringt auch Vorteile solche Ehe,
denn die Frau, das ist nicht schlecht –
macht die "Mitgift"selbst zurecht.

5.
Wenn die Frauen Ärzte werden,
Ach, dann wird es fein auf die Erde,
wenn die holden Doktor-Weibchen
untersuchen unsere Leibchen –
wenn Sie binden unsere Wunden,
fühlen wir uns sehr verbunden.
Herzkrank legt man sich dann nieder.
Wenn Sie fragt: "was fehlt Ihnen wieder?"
Sagt man lachenden Gesicht's:
"Du fehlst mir, sonst weiter nichts!"

6.
Wenn die Frauen Rekruten werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden,
wenn zur Musterung sie tragen,
('s Brustmaß wird wohl jede haben.)
Wenn's dann Krieg gibt – Donnerwetter,
sind die Frauen unsere Retter,
fechten vorne voller Verve,
komm'n dann schließlich als Reserve
noch die Schwiegermutter raus,
rückt der Teufel selber aus.

7.
Wenn die Frau'n Briefträger werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Auf die Briefe und die Karten
müssen wir dann lange warten,
denn die wissbegierigen Frauen
wollen erst alles selber schauen.
Hat dann mal mehr Frau erhalten
einen Brief für ihren Alten –
und es ist ein Liebesbrief,
na, dann geht die Sache schief.

8.
Wenn die Frau'n Studenten werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Wenn sie recht viel trinken möchten,
wenn Sie rauchen, wenn sie fechten.
Wenn dann zwei – 's ist zum Betrüben,
einen und denselben lieben
und sich deshalb duellieren,
dann muss einer doch verlieren –
und die andere, die gewinnt,
nimmt dem Jüngling und verschwind't.

9.
Wenn die Frauen Kutscher werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Jeder flotte Schwerenöter
Fährt dann nur stets Taxameter.
Hat die Maid ihr Herz verloren
und 'nen Bräutigam sich erkoren
dann – mit einem schnellen Rutsche
schiebt sie'n gratis in die Kutscher
und fährt mit ihm liebentflammt
Ei verdammt! – Zum Standesamt.

10.
Wenn die Frauen König werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Dann ist jeder Mann geschlagen.
(Wir hab'n so schon nischt zu sagen.)
Denn die Frauen können regieren –
ja, die können das Zepter führen.
Das weiß ich von meiner Alten –
die werd'n schöne Reden halten
und – wie das schon jetzt der Brauch –
für den Staat, da schwärmen sie auch.

11.
Wenn die Frauen Schutzmann werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden,
wenn wir erst an allen Ecken
so ein Schutz-Fräulein entdecken
eine Nacht mal auf der Wache,
dass wir doch 'ne feine Sache.
Ja, ich machte dann zum Spaße
oft Skandal mal auf der Straße,
ich so'n Fräulein zu mir tritt
und sagt: "„Komm'n sie mit mir mit!"

12.
Wenn die Frauen Leutnant werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden.
Stets wird der Soldat parieren,
niemand wird mehr desertieren.
Wenn Sie schimpfen, dann wird er schweigen,
wird vor ihrer die Kniee beugen. –
Wenn Sie ins Manöver reiten,
möchte man sie gern begleiten. –
Ach, ich freu mich heute schon
auf so'ne kleine Garnison.

13.
Wenn die Frauen Metzger werden,
Ach, dann wird es fein auf Erden
Ochsen, Kühe, Schweine, Kälber
freu'n sich dann am meisten selber,
denn die Frau'n sind nicht so kräftig
und sie stechen nicht zu heftig.
Fängt ne Frau dann an zu ritzeln,
quiekt das Schwein: "Ach, nicht so kitzeln!"
Ohne Schmerz und ohne Not
Stirbt so'n Schwein – es lach sich tot.

14.
Wenn die Frauen Schneider werden,
Ach, dann wird es kein auf Erden,
denn sie müssen sich bequemen,
uns, den Männern, Maß zu nehmen.
Erst den Rock aufs Allerbeste,
und dann feste um die Weste. –
Schließlich komm'n sie an die Hose,
Ach, das wird 'ne feine Chose. –
Auf die Hose freue ich mich,
wenn ich bin sehr kitzelich.

15.
Doch das Schönste ist auf Erden,
wenn die Frauen Mutter werden.
Davor steckt der Mann die machen, –
dazu sind sie wie erschaffen.
Wenn Sie 's Kind ernähren und pflegen,
wenn Sie 's hin und her bewegen. –
Solche Mutterherzensregung
ist die schönste Frau'nbewegung.
Mutter werden ist nicht schwer,
Mutter sein dagegen sehr.

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?