Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Sei gescheit!

Sei gescheit!
Original-Couplet. Text und Melodie von Otto Reutter
Teich/Danner Nr. 299

1.
Sei gescheit- musst immer Schick und Schliff hab'n –
was sich schickt, das musst du schon am Griff hab'n.
Musst stets nobel angezogen sein,
denn die Welt, die will betrogen sein.
Fehlt dir's Geld, dann pump'  Dir deine Kleider –
such' dir immer wieder 'n neuen Schneider.
Triffst du mal so'n Schneider, grüß' ihn nich,
denn so'n Kerl ist kein Verkehr für dich.

2.
Sei gescheit – wenn du mal im Hotel wohnst,
sieh zu, dass du billig und reell wohnst
und poussiere mit der Zimmermaid,
denn mit dem Trick kommst du immer weit.
Wenn zum Abschied sie das Händchen flink hält,
gibt ihr'n Kuss, dann pfeift sie auf das Trinkgeld.
Kommt der Hausknecht allerdings zum Schluss,
der begnügt sich selt'ner mit 'nem Kuss.

3.
Sei gescheit – fährst auf der Eisenbahn,
hast im Schlaf-Coupé 'nen Schlafkumpan du,
und er schnarcht beim Schlafen in der Nacht –
bis du aufgewacht und aufgebracht.
Drum schlaf du erst ein, dann wirst du fein schlafen,
und dann schnarch' du, dann kann er nicht einschlafen.
Doch schläft er erst ein, hast du die Pein,
dann schnarcht er, und dann schläfst du nicht ein.

4.
Sei gescheit – das Reisen ist sehr teuer.
Reise selten, denn das kostet Steuer.
Fährst du auch nur einmal hin und her,
zahlst du gleich 'ne Steuer für'n Verkehr.
's gibt Verkehrssteuer auf jede Bahnfahrt,
Jede Luftfahrt und jede Kahnfahrt.
Selbst bei 'nem Mädchen zahlst du hinterher
oft genug 'ne Steuer für'n „Verkehr“.

5.
Sei gescheit – willst Straßenbahn du fahren,
doch im Wagen sitzen Menschenscharen
und am Eingang klebt die Schaffnerin,
spring' aufs Trittbrett, du kommst doch noch rin.
Fehlt hier Platz, stell dich auf ihre Beene –
bleib drauf stehen, sie macht dir keiner Szene,
denn es steht ein jeder Wagentüre,
sie gar nicht reden mit dem Passagier.

6.
Sei gescheit – musst bei der Wohnungsknappheit
du die halbe Wohnung geben ab heut',
such' dir'n hübsches, junges Mädel aus –
du wohnst vorne, sie wohnt hinten raus.
Teils mit ihr das Trinken und das Essen –
teils die Möbel – aber keins vergessen! –
Und will sie baden, geb' ich dir den Rat:
mach' aus der Wanne 'n Familienbad.

7.
Sei gescheit – wenn du beim Table d'hôte bist
und durch Fragen rechts und links bedroht ist,
dann sag', du wärst zum Schmausen da,
und zum reden wär'n die Pausen da.
Wenn du sprichst, lass Politik und Zoll weg,
lass den Bethmann weg und lass den Holl weg,
spricht vom Wetter, das liegt immer nah' –
ein bisschen Wetter ist der immer da.

8.
Sei gescheit – in feinen Damenkreisen
brauchst du, wenn du redest, nicht entgleisen.
Vom Geburtenrückgang rede nie,
sprich nicht von der Haremspoesie.
Ebenfalls die Werke Casanovas
eignen sich höchst selten nur für so was,
auch bei Mikosch-Witzen sei nicht keck –
da lass lieber die Pointe weg.

9.
Sei gescheit – du darfst bei schönen Frauen
nicht beständig auf die Haare schauen
und berühre niemals ihren Zopf,
denn er rutscht vielleicht in ihrem Kopf.
Sag' auch nie, dass herrlich die Frisur ist,
denn du weißt ja nicht, ob das Natur ist,
preis' auch nie das schöne blonde Haar,
denn du weißt ja nicht, wie's früher war.

10.
Sei gescheit – wenn dir ein Mann bekannt ist,
der vorm Jahr zum Standesamt gerannt ist,
frag' ihn nie, was seine Gattin macht,
denn die Scheidung kommt oft über Nacht.
Seine Frau kann munter sein wie'n Zeisig,
er hat trotzdem eine andre bei sich.
„Welche mein'n Sie denn?“ sagt er zu dir –
„Die von heute oder die von früh'r?“

11.
Sei gescheit – bei diesen teuren Zeiten
gib zu Hause keine Festlichkeiten.
Melden aber Leute sich als Gast,
wähl' 'ne Zeit, die dir am besten passt.
Die beste Zeit, die ich dafür erdachte,
ist nachmittags zwischen fünf und achte.
Lad' sie nach dem Kaffee in dein Haus
und vor dem Abendbrot, da schmeiß sie raus.

12.
Sei gescheit – bist du zum Mittagessen
mal geladen, brauchst du nie vergessen:
kauf' der Hausfrau einen Blumenstrauß,
aber suchen nie so'n teuren aus.
Überleg' dir vorher jeden Posten –
wenn du Blumen kaufst, die drei Mark kosten
und isst für 'ne Mark, verlierst du zwei.
Kauf für eine Mark und friss für drei.

13.
Sei gescheit – ein Rätsel ist das Heiraten –
bei 'ner Heirat kann man leicht vorbeiraten.
Ist schneeweiß auch die Vergangenheit,
damit ist nichts anzufangen heut'
doch hat 'ne Mitgift sie, 'ne ganz immense –
na, dann nimm se du se dir se denn se –
hat auch die Vergangenheit ein Loch,
nimm se du se dir se denn se doch.

14.
Sei gescheit – dann bist du wohl gebettet –
einst hab'n Gänse 's Kapitol gerettet –
also merk' dir das zu deinem wohl –
nimm die Gans und denkt ans Kapitol.
Ist sie alt, den sie in aller Kürze,
denn je mehr du wart'st, je älter wird se.
Ist sie hässlich, mach' dir auch nichts draus,
gibt ihr'n Kuss und mach die Lampe aus.

15.
Sei gescheit – und lasse ich beneiden –
musst vorm Scheiden alle Leiden meiden.
Was du jetzt in deiner Jugendzeit
nicht genießt, das tut er später leid.
Drum das beste ist: Du bleibst noch ledig,
hüte noch ein Weilchen vor der Eh' dich.
Wenn du heirat'st, lachen oft die Leut'.
Lacher lieber selbst in sei gescheit.

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?