Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Da kann man sehen, wie die Frauen sind

Da kann man sehen, wie die Frauen sind
Original-Couplet von Otto Reutter
Teich/Danner Nr. 230

1.
Jetzt preise ich in aller Herren Namen
die holden Damen, die heute kamen.
Doch nicht die hies'gen Damen nur allein,
nein, alle Frauen soll'n gepriesen sein.
Die Frau teilt mit dem Manne Gut und Leben.
Schon Eva zeigt dem Adam dies geschwind.
Den halben Apfel hatt' sie ihm gegeben.
Da kann man seh'n, gut die Frauen sind.

2.
Das Herz des Mannes geht in Liebesfragen,
so hört' ich sagen – oft durch den Magen.
Drum läd die Mutter von 'nem Mägdelein
den Bräut'gam oft zum feinsten Essen ein.
„Mein Kind kocht selbst“, hat dann Mama gesprochen.
Dabei hat keinen Dunst das liebe Kind.
Erst nach der Hochzeit fängt sie an zu kochen.
Da kann man seh'n, wie klug die Frauen sind.

3.
Gibt's mal 'nen Sensation-Prozess – o Grauen –
kann man oft schauen die feinsten Frauen –
geht uns oft so'n Prozess durch Bein und Mark –
die Frauen bleib'n im Saal – da sind sie stark. –
Doch will zu Haus der Mann ein Wörtchen wagen,
wenn er mit ihr den kleinsten Streit beginnt,
da fall'n sie um – da könn'n sie nicht vertragen –
da kann man seh'n, wie schwach die Frauen sind.

4.
Die Frauen lieben's, wenn wir sie betrachten,
stets auf sie achten – nach ihnen schmachten.
Doch zeig den Frauen nie zu viel Gefühl.
Liebst du sie heiß, dann sind die Frauen kühl.
Doch tut der Mann sehr kühl und sehr erhaben,
als wäre er für ihre Reize blind,
dann holen sie nicht eh'r, bis sie ihn haben,
da kann man seh'n, wie lieb die Frauen sind.

5.
Es liebt die Frau, mag's auch unfasslich scheinen,
nur immer einen und weiter keinen,
und küsst sie auch 'nen andern dann und wann,
Sie denkt bei jedem Kuss an ihren Mann.
Und flieht sie mit 'nem ander, sie bleibt bieder,
bleibt dem verlass'nen Manne wohlgesinnt,
und nach 4 Wochen kommt sie meistens wieder –
da kann man seh'n, wie treu die Frauen sind.

6.
Die Frauen tragen oft vom Damenschneider
die tollsten Kleider – 's ist Mode leider –
der Rock zu eng, der Hut zu hoch – O Graus –
und trotzdem seh'n die Frauen reizend aus.
's ist komisch, ist die Mode noch so grässlich,
wie sich die Frau auch anzieht, sie gewinnt.
Die tollsten Mode macht sie doch nicht hässlich,
da kann man seh'n, wie schön die Frauen sind.

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?