Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Der Ordensspender

Der Ordensspender

Original-Soloszene von Otto Reutter
Teich/Danner Nr. 181

(Auf der Bühne steht ein Tisch, auf welchem die verschiedenen im Laufe des Couplets erwähnten Orden liegen. Dieser Orden sind in 30 einzelnen Lettern, in schwarzer Lithographie ausgeführt, mit der Angabe wie die Orden auszumalen sind, zum Preis von 2,- M zu haben.
Ausgemalte, auf Pappe aufgezogene Orden, fix und fertig zum Gebrauch, kosten 10,– M. Im Hintergrunde befindet sich, wenn möglich, ein großes Gestell, auf welchen die während des Auftrittsliedes erwähnten Orden befestigt sind. Es können dies gewöhnliche Kotilion-Orden sein. Der Vortragende trägt einen persischen Fez. Im übrigen bleibt es ihm überlassen, im Frack oder in einem orientalischen Kostüm aufzutreten. Er ist auf der Brust mit einem großen Orden geschmückt)

Auftrittslied

Mein hochverehrtes Publikum,
ich stell' mich Ihnen vor,
mit meiner neu'sten Attraktion,
mach' ich gewiss Furor.
Ja, weiß ich Ihnen heute biet',
ist neu für jedermann,
als Ordensspender bring ich hier
die neu'sten Orden an.
In Deutschland wird das nicht gemacht,
drum hab ich alles mitgebracht.
Ich komm direkt vom schönen Persien,
von dort bracht ich die Orden her,
nun zeigt ich in diversen Versien,
wem meine Orden ich bescher'.

(Halb gesprochen, halb gesungen, auf die am Gestell befindlichen Orden zeigend)
Hier diese 2 oder 3 sind für die Kunst und für die Wissenschaft und für die geistigen Streiter. Hier dieser Adler sind für die Generäle und für die Feldmarschälle in Deutschland – und manchmal flieg'n Sie auch noch weiter. Hier diese kleinen sind nichts fein's, die kriegt man, ob man Geld hat oder keins, da gibt es kein Gemogel. Aber hier diese, diese mächtigen, diese prächtigen, sind für die Kapitalisten – denn je größer der Geldsack, umso größer ist der Vogel.

(Gesungen)
Wenn du einen Orden willst,
musst du dich hübsch wirken,
was du auf die Brust bekommst,
verdienst du mit den Rücken.
Darum bück' dich, kluger Mann,
denn leicht stößt man oben an.
Lasst mich jetzt die Leute sagen,
die die meisten Orden tragen.
Meistens sind es kleine Geister:
Kammerherrn – Zeremonienmeister,
Tugendgreise, Jugendsünder,
ja mal sogar ganz kleine Kinder
werden dazu auserkoren –
wenn Sie wohl- und hochgeboren.
Diplomaten, die stets nicken,
Professoren, die sich bücken,
Sittenpred'ger, die recht heucheln,
Journalisten, die recht schmeicheln.
Fotografen, die gut knipsen,
Modelleure, die gut gipsen,
Siegesdenkmalsfabrikanten,
Schnurrbartbindenlieferanten.

(Zum Ordenstisch gehen.)
Hier kann man alle Orden seh'n,
blau, weiß und gelb und grün,
(auf seinen Orden weisend)
den allerschönsten allerdings
hab ich mir selbst verlieh'n.
Doch auch die andern Orden hier
sind alle wunderschön –
und größer, als sie üblich sind,
damit sie's besser seh'n.

(Der Vortragende zeigt jetzt die auf dem Tisch liegenden Orden in der Reihenfolge, wie sie am Schluss des Vortrages angegeben ist)
Couplet I.

1.
Jüngst kam eine Tänz'rin,'ne bildhübsche Maid,
die sagte: „Ein Orden, dass wär meine Freud'.“
„Sie soll'n einen haben“ sagt ich, „doch nur dann,
wenn ich Ihnen den Orden selbst anlegen kann.“
„Gewiss“, sprach die lächeln, „bedien'n Sie sich nur“,
und stellt mit der Büste sich in Positur;
ich aber, galant, lag vor ihr auf den Knien
und hab ihr den Hosenbandorden verlieh'n.

2.
Hier könn'n Sie den Kolonialorden seh'n,
von vorne, da ist er also blank und so schön,
hier seh'n Sie den Adler, so stolz und so kühn,
der Orden wird nur für Verdienste verlieh'n.
Doch dreh'n Sie den Orden herum, dann ist's klar:
's nimmt jeder das Seine, gerupft ist der Aar –
hier sind die Verdienste, man sieht auf dem Blatt,
dass diese Medaille 'ne Kehrseite hat.

3.
Dem russischen Zar geht es schlecht, wie bekannt,
drum wird ihm die Rettungsmedaille gesandt,
denn diese Medaille, die stiftet der Zar
für den, der ihn rettet, aus Not und Gefahr.
Ein russischer Großfürst, ein mutiger Held,
der hat sich den teuersten Orden bestellt,
der strotzt von Brillanten, das hat wenig Zweck,
wenn er'n Orden erst hat, sind die Brillanten bald weg.

4.
Der Fürst der Sahara hat Orden sehr gern,
ein Karnevalsorden genügt für den Herrn –
und Leopold von Belgien, von Liebe durchloht,
statt Pour le Merite, kriegt er Pour le Marode.
Fürst Bülow ist jeden als freundlich bekannt.
Er ist sehr geschmeidig – er bückt sich gewandt,
sein Kreuz ist gelenkig, das weiß man bereits,
für ihn wer das Beste ein eisernes Kreuz.

Couplet II.

1.
Ein Eh'mann, der im Hause nichts zu sagen hat,
kriegt diesen Schlüsselord'n, am Band zu tragen,
und seine Frau, macht dem Manne Schmerzen,
trägt dieses Hauskreuz auf dem falschen Herzen.
Am Silberhochzeitstag kriegt die Kanaille
die 25 jährige Kriegsmedaille –
und eine Schwiegermutter echter Rasse,
die kriegt den Drachenorden 1. Klasse.

2.
Frau Berta Suttner wünscht den ew'gen Frieden,
der Friedensvogel wird ihr jetzt beschieden,
hier ist die Friedensbotschaft – hier die Taube –
die Botschaft Sie ich, doch mir fehlt der Glaube.
Herrn Dernburg will ich nächstens froh begrüßen,
der kriegt die Prämien hier für gutes Schießen,
im alten Reichstag, der nun längst verflossen,
hat er ins schwarze Zentrum reingeschossen.

3.
Den Hohenzollernorden kriegt man selten,
dies Hohenzoll-Kreuz kann für jeden gelten,
ein Stengel hält die ganze Last am Kragen,
an diesem Kreuz hat jeder schwer zu tragen.
Den Steuerzahlern auf der ganzen Erden
soll der Zitronenord'n bescheret werden.
Die Steuerschraube presst den Steuerzahler
aus seinem Mund den allerletzten Taler
(Ihr bei ziehe man an dem Orden, bis die Zitrone sichtbar wird)

4.
Die Afrikasoldaten krieg'n als Spende
den Orden hier, weil jetzt der Krieg zu Ende.
Sie mussten lange warten auf den Orden.
Sie sind fast selbst vor Ärger schwarz geworden.
Auch August Bebel mach ich ein Vergnügen,
der soll den roten Tadlerorden kriegen.
Dies will ich einem Landwirt überreichen,
es ist das allgemeine „Ähren“zeichen.

5.
Der Abschiedsorden hier ist für'n Minister.
Betrachten Sie den Kopf, nicht deutlich ist er,
das kommt, weil viel von ihrem Abschied reden,
man weiß nie, wer geht, der Kopf passt für jeden.
Den Orden kriegt ein Mann, der'n schweres Joch hat,
man sieht genau, dass jetzt der Pot ein Loch hat –
und diesem Pot singt auf dem Turm die Lerche
ein Abschiedslied von seiner Trippelskerche.

6.
Madame Otero, bleibt die makellose,
drum spend' ich ihr die gold'ne Tugendrose,
dem, der sie heirat't, Heft ich auf die Taille
für seinen Mut die Tapferkeitsmedaille.
Auch Sarah Bernhardt kam in diesen Tagen,
hätt' gern den Orden auf der Brust getragen,
ich aber sprach: „Packt dich dazu die Lust an,
dann liebe Sarah, schaff' dir erst 'ne Brust an.“

7.
Den Barfußord'n will ich Miß Duncan schenken,
bei diesem Kind kann mein sich manches denken,
ich dacht mir: solche Sachen, heute Schöne,
die macht man mit die Beene nicht alleene.
Der Kön'gin Hollands bin ich sehr gewogen,
die singt und seufzt: „Kein Vogel kommt geflogen!“
Dies ist der Vogel, der ihr helfen könnte,
sie wünscht 'nen Storch – und immer ist's 'ne Ente.

8.
(Zum Pianisten resp. Dirigenten)
Für Kunst und Wissenschaft! Dies Ruhmeszeichen
bin ich der schneidigen Kapelle reichen,
du bist ein Künstler, denn mit deinen Tönen
gelingt's dir, meinen Quatsch hier zu verschönen.
Den letzten Orden, den ich mitgenommen,
den soll der Hauptmann Köpenick's bekommen,
dies will ich zur Erinnerung ihm schenken,
an seine Dienstzeit wird er ewig denken.

Schlussgesang

Und nun – zum Schluss – ich schaue ringsherum,
ich sehe keinen Orden im ganzen Publikum
so mancher möcht' so'n Dingelingeling,
oh welche Freud und Lust.
Das schwillt dem jüngsten Jüngelingeling
war stolz die Mannesbrust.
Drum sei'n Sie stets recht ordentlich,
dann mach ich Ihn'n die Freud'.
Nur die, die einen Ord'n haben,
sind ordentliche Leut'.
Die, die keinen Orden haben heute,
das sind meist außerordentliche Leute.

Anm. Reihenfolge der zum Couplet-Vortrag zu zeigenden Orden

1. Hosenbandorden für Tänzerin
2. Kolonialorden (auf beiden Seiten bemalt)
3. Rettungsmedaille für Zar
4. Orden mit „Brillanten“ für Großfürst
5. Karnevalsorden für Sahara Kaiser
6. Pour la Marode für König Leopold
7. Eisernes Kreuz für Bülow
8. Schlüsselorden für Ehemann
9. Hauskreuz für Frau
10. Kriegsmedaille für Silberhochzeit
11. Drachenorden für Schwiegermutter
12. Friedenstaube für Frau Suttner
13. Schiessprämie für Dernburg
14. Hohenzollernorden
15. Hohenzollkreuz für alle
16. Zitronenorden für Steuerzahler
17. Afrikaorden für Soldaten
18. Tadlerorden für Bebel
19. „Ähren"zeichen für Landwirt
20. Abschiedsordens für Minister
21. Tippelskirchenorden für Pod
22. Tugendrose für Otero
23. Tapferkeitsmedaille für deren künftigen Mann
24. Ehren-Legion für Sarah Bernhardt
25. Barfußorden für Miß Duncan
26. +
27. Storchen- und Enten-Orden für Holland
28. Orden für „Kunst und Wissenschaft“ für Kapellmeister
29. Erinnerungsmedaille für Hauptmann von Köpenick

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?