Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Schnick-Schnack-Gstanzeln!

Schnick-Schnack-Gstanzeln!

Original-Vortrag von Otto Reutter

Teich/Danner Nr.116

1.
Ich stell jetzt mit ganz neuen Versen mich ein –
als kürzlich mein Freund diese Strophen gehört,
da sprach er zu mir: „Die Musik, die ist fein,
aber der Text, lieber Freund, ist nichts wert.“
„Das kann ja wohl stimmen,“ sagt ich voll Pläsier.
(Zwischenspiel)
„denn die Musik ist gestohlen, nur der Text ist von mir.“
(Zwischenspiel)

2.
Jüngst sah ich ein Mädchen, sehr reizend und schön,
die Mutter,ne hässliche Frau, stand dabei,
stolz sprach sie: „Wie Sie meine Tochter hier sehn,
so schön war ich auch einst – im Mai!“
„Halt“, dacht ich, indem ich die Alte besah,
„Dann wird ja die Tochter auch wie die Mama!“

3.
Ich bin etwas schwächlich, man sieht's mir nicht an,
mein Aussehen ist nämlich recht kräftig und stramm.
Jüngst sagte zu mir meine Frau: „lieber Mann,
Schnyder mir das Korsett mal zusamm'n.“
Ich zog feste an, doch ich hab's nicht geschafft,
denn dazu da fehlt mir die Anziehungskraft.

4.
Es hat ein Student, dem Papa depeschiert:
„Schick Geld, lieber Alter, ich bitte dich sehr.“
Jedoch sein Papa hat ihm telegrafiert:
„Du Schlingel, ich schicke nichts mehr.“
Da denkt der Student: „Der ist schlau in der Tat,
der kennt auch schon "die Telegrafie ohne Draht.“

5.
s war alles ganz anders in früherer Zeit,
ich denke an damals zurück dann und wann,
zum Beispiel der Moltke, man weiß es noch heut,
der war ein sehr schweigsamer Mann.
Doch wenn's was zu tun gab, da war er sehr fix,
jetzt reden sie viel, aber tun tun sie nix.

6.
Drei Buren-Generäle, die war'n in Berlin,
Sie wurden bejubelt ohn' Rast und ohn' Ruh.
Nur hohe Beamte, die sind nicht erschien'n
die Hilton die Wohnungen zu.
Sie hätten geöffnet, ich Wette darauf,
aber 'n Schloss war davor und das Schloss ging nicht auf.

7.
Die Sara, die göttliche kam nach Berlin,
beim wollt ihr, wenn aus dem Theater Sie fährt
die Pferde ausspann'n und den Wagen selbst zieh'n.
Da rief ich: „Das finde ich verkehrt!
Die Pferde am Schluss ausspann'n, wäre zu viel,
Nein, spann'n Sie sie aus, wenn sie hin fahren will.“

8.
Ein Bauer, der hat sich sein fährt jüngst geschlacht't.
Die Schweinenot trieb ihn zu solch einem Schritt.
"Ich ess lieber Obst," hat sein Weib sich gedacht,
bracht Äpfel vom Markt sich mit
und nun sind die beiden vergnügt wie noch nie,
der Mann ist das Ross und die Äpfel isst sie.

9.
Das serbische Königspaar wollte sehr gern
nach Russland zum Zar, doch die Zarin sprach: „Nein
Alexander kann komm'n doch die Draga bleibt fern.“
Das macht nun der Draga viel Pein.
Ihre Hoffnung ist hin, es bleibt alles, wie's war.
Sie wird nie empfangen – – vom russischen Zar.

10.
Es lehrt die Geschichte uns: Herr und Frau Lot,
floh'n einst aus Sodom und Gomorrha hinaus.
Sie drehte sich um trotz dem strengen Verbot,
nun wurde ne Salzsäule draus.
Könnt das heut bei gewissen Damen gescheh'n,
dann würden in (Name der Stadt) sehr viel Salzsäulen stehn.

11.
Ein zänkischer Mann hat ne wütende Frau,
Ach, solch eine Ehe bringt niemals Gewinn.
Die Heiden, die schlugen sich jüngst braun und blau,
dann liefen zum Doktor sie hin.
„Nanu, wie geht's Ihnen?“ so frug der Chirurg.
„Ach“ sagten die beiden, "man schlägt sich so durch!“

12.
Jüngst traf ich ne Dame, aus sehr feinem Haus
in einem Verein, gegen Tierquälerei.
„Oh, schützet die Vögel!“ Rief stürmisch Sie aus,
„Last fliegen sie fröhlich und frei.
Ach“ sprach sie „wie bin ich den Tieren so gut!“
Dabei trägt sie selber nen Vogel am Hut.

13.
Der König von Belgien wird sehr verehrt,
sein Streben ist lauter, sein Wandel ist rein.
Er ist meistens mürrisch, doch hab ich gehört,
er kann auch sehr liebevoll sein.
Er ward von ner Krankheit vor kurzem bedroht,
da sagten die Leute: „Er fühlt sich merode.“

14.
Es hat ein Soldat sich nem Mädel genaht.
Da Sie ihn gefiel, hat er keck sie geküsst.
Sie frug ihn: „was bist du denn für ein Soldat?“
Er sprach: „ich bin Kavallerist.“
Und nun singt das Mädel Tag aus und Tag ein:
„Mein Schatz ist ein Reiter, ein Reiter muss sein!“

15.
„Du kriegst keine Kinder, das ist sonderbar!“
So sprach zum Rebeckchen verwundert der Mann,
„Bedenke, die Sarah war einst 90 Jahr,
da brachte der Storch noch eins an.“
Rebeckchen sprach lächelnd: „Das gebe ich zu,
vielleicht war auch Abraham anders wie du!“

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?