Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Du musst lächeln, immer lächeln!

Du musst lächeln, immer lächeln!
Original-Vortrag – Text und Melodie von Otto Reutter
Teich/Danner Nr. 354

1.
Schadenfroh sind alle Leute,
Drum rat' ich jedem heute:
Du musst lächeln, immer lächeln!
Musst bei jedem Missgeschicke,
siehst du schadenfrohe Blicke,
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn dir irgendwas passierte,
dass die andern amüsierte,
musst du lächeln, immer lächeln,
sonst freu'n sich die andern riesig,
doch wenn du lachst, ärgern die sich
also lächeln, immer lächeln! – –
Bist du mal wo eingeladen
und es sitzt zu deinem Schaden
neben dir dir Ält'ste, Dickste,
schadenfrohe Leut' erblickste –
immer lächeln, immer lächeln!
Giesst sie aus Verseh'n die Sauce
dir aufs Hemd, aufs weiße, bloße
und du musst die Hammelrippen
aufs besaucte Vorhemd stippen –
immer lächeln, immer lächeln!
Musste tanzen mit der Walze
Alles lacht ich aus, behalt' se,
immer lächeln, immer lächeln!
Tritt sie dir beim Schieben munter
alle Hühneraugen runter
und das schmerzt bis zu den Knöcheln –
immer lächeln!

2.
Hast du dir 'ne Braut genommen,
führst zur Kirche sie beklommen,
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn dir auch ums Herze weh ist,
weil bedenklich oft 'ne Eh' ist,
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn die Leut' am Eingang stehen,
grinsend ins Gesicht dir sehen,
immer lächeln, immer lächeln!
Hörst du zischeln dann von allen:
„Wieder einer reingefallen!“
Immer lächeln, immer lächeln!
Wenn die Trauerzeugen fragen
Die Trauzeugen, wollt ich sagen,
wenn die fragen, wie das schicklich:
„Lieber August, bist du glücklich?“
Immer lächeln, immer lächeln!
Werdet beide ihr betraut dann,
fragt der Pfarrer deine Braut dann:
„willst du ihn?“ Selbst, wenn dein Engel
"Ja"sagt, falle nicht vom Stengel,
immer lächeln, immer lächeln!
fast die Mutter um die Brust dich,
fällt sie lästig, bleibe lustig,
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn die Eltern nebst Familie
der von dir geknickten Lilie
heulend nachts den Abschied fächeln
immer lächeln!

3.
Wart dir 'n Schirm vertauscht beim Regen,
kriegst 'nen schlechten du dagegen,
immer lächeln, immer lächeln!
Weht der Wind dir 'n Hut vom Kopfe,
Rennst ihm nach mit bloßen Schopfe,
immer lächeln, immer lächeln!
Fliegt er, wenn du ihm schon nah bist,
wieder weiter, ehe du da bist,
immer lächeln, immer lächeln!
Hast du 'n endlich, voller Flecken,
setz ihn auf mit samt dem – Schmutze
und dann lächeln, immer lächeln!
Kommst du abends spät nach Hause,
deine Frau schimpft ohne Pause.
Sagt dir manches Schimpft- und Schandwort,
bleibe still, gibt keine Antwort,
immer lächeln, immer lächeln!
Sollst 'nen Backenstreich du kriegen
lächle, lass ihr das Vergnügen.
Denn Ihr schmerzt bei der Attacke
mehr die Hand, als dir die Backe,
also lächeln, immer lächeln!
Nur kein Sterbenswörtchen sagen,
das kann keine Frau vertragen
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn man das mit heiterem Hohn macht
wird sie schlapp und fällt Ohnmacht
und hört auf, um durchzuhecheln -
immer lächeln!

4.
Fährst du Auto, kannst nicht weiter,
alle freu'n sich – bleibe heiter,
immer lächeln, immer lächeln!
Bist du in was reingetreten,
nur Kopf hoch, trotz allen Nöten
immer lächeln, immer lächeln!
Isst du Eis, kriegst Magenpochen,
warte, bis das Eis "gebrochen",
immer lächeln, immer lächeln!
Mag auch unten alles toben,
Grolle unten – aber oben
musst du lächeln, immer lächeln!
Reit'st du aus und kannst nicht reiten,
wirst verlacht von allen Leuten,
immer mehr nach vorne drängste,
hängst zum Hals raus dem Hengste,
immer lächeln, immer lächeln!
Fällst du hin – 's ist schmerzerregen –
kriegst du 'n Loch in diese Gegend,
(auf die untere Rückenpartie zeigend)
liegst du unten – nur nicht klagen,
musst in allen Lebens"lagen"
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn Zahnschmerzen dich beschwerten,
und man zieht dir den verkehrten,
immer lächeln, immer lächeln!
Hast ja nur in höchsten Falle
32, dann ist's alle – - -
lass dich stöcheln und durchlöcheln,
immer lächeln!

5.
Plündert ohne jede Schonung
der Ex'kutor dir die Wohnung,
immer lächeln, immer lächeln!
Schenk' ihm noch mit frohem Mute,
'ne Zigarre, doch 'ne gute
immer lächeln, immer lächeln!
Wenn ein Mädchen dich versetzte,
zeig' nicht, dass dich das verletzte.
Immer lächeln, immer lächeln!
Bald hat dich 'ne andere lieber
und du gehst an ihr vorüber,
und dann lächeln, immer lächeln!
Lebst du etwas unerquicklich
in der Ehe, scheine glücklich!
Nenn dein Weibchen "Täubchen", "Röschen",
gibt ihr heimlich mal ein Stößchen,
aber lächeln, immer lächeln!
Rückt sie aus mit dem Begleiter,
alle köcheln, lächle weiter.
Lass sie ruhig sich erfrecheln,
und ein bisschen ehebrecheln.
Immer lächeln, immer lächeln!
Nur nicht zeigen, dass du Schmerz hast,
stets verschweigen, dass du 'n Herz hast.
Immer lächeln, immer lächeln!
Musst trotz allen Herzenswehen
Lächelnd durch das Leben gehen,
und sogar beim letzten Röcheln,
immer lächeln!

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?