Ick wundre mir über jarnischt mehr

Otto Reutter (1870 - 1931) Humorist

Twitter

Ick kann det Tempo nich vertragen

Nee, det Geräusch in einem fort,
Det Klingeln, Rasseln, det Geläute -
Det Radio hier, der Fernruf dort —
Ick finde keenen stillen Ort —
Und dann der Sport, der reine Mord —
Wat is det bloß für 'n Tempo heute!
Man rennt und schwimmt, man boxt sich schlank -
»Sport macht gesund«, hör ick oft sagen.
Bis der gesund macht, bin ick krank.
Ick kann det Tempo nich vertragen!

'ne Uhr zeigt heut schon, wat sie kann
Sonst machte sie bis zwölf die Runde —
Nach zwölf kam eins gemütlich ran - "'
Doch jetzt kommt dreizehn, vierzehn an —
Bis vierundzwanzig schlägt sie dann —
Det Schlagen dauert schon bald 'ne Stunde.
Een »five o'clock tea« tut heut weh.
Bei »five« hat sie sonst geschlagen,
Jetzt schlägt sie zum »clock-siebzehn-Tee« -
Ick kann det Tempo nich vertragen!

Mit Zeitung'n füttert man uns satt.
Bevor man een Blatt ausgelesen,
Kommt's zweete schon, da is man platt -
Und eh man det gelesen hat,
Da widerruft schons vierte Blatt
Wat in dem dritten dringewesen.
Ick lese gar keen Exemplar,
Kooft mir 'n Kalender vor 'n paar Tagen -
Der langt mir gleich fürs ganze Jahr -
Ick kann det Tempo nich vertragen!

Wer früher ins Theater ging,
Sah drei bequeme, lange Akte.
Heut gibt's Revuen mit viel Gespring
Und Sang und Sing und Klang und Kling
Und fünfzig Bildern, kurz und flink -
Und hundert Dam'n - und meistens nackte.
Hebn die een Been, freu ick mir ooch -
Doch, bis ick hinguck mit Behagen,
Habn die schon längst det andre hoch -
Ick kann det Tempo nich vertragen!

Die Mode heut erhitzt mein Blut.
Man hat schon früher mal getragen
Een'n steifen Kragn und schlappen Hut-
Doch bis ick dachte: »Schön, isjut,
Trägst steifen Kragn und schlappen Hut«,
Da trugn die ändern, nur zur Wut,
Een steifen Hut und schlappen Kragen!
Jetzt, wo man wieder tragen tut
Een'n schlappen Hut und steifen Kragen,
Da find ick endlich erst den Mut -
Statt steifen Kragn und schlappen Hut -
Fürn schlappen Hut und steifen Kragn -
Nee, steifen Kragn und schlappen Hut —
Nee, schlappen Kragn und steifen Hut-——

(Wütend)
Ick kann det Tempo nich vertragen!

Im Ehescheidn is man heut groß.
'ne Frau bleibt heut nicht lange kleben.
Da war't doch früher ganz famos,
Da wurde man die Frau nich los -
Dann war der Ärger eenmal bloß
Und langte gleich für't ganze Leben.
Mein Freund hat jetzt schon Nummer vier.
Eh ick mir traue, »Du« zu sagen,
Sagt der schon wieder »Sie« zu ihr —
Ick kann det Tempo nich vertragen!

Für't Gehn hat man heut keenen Sinn.
Die Leute fliegn in hellen Scharen.
Sie sitzen ooch im Auto drin,
Kriegn hinten 'ne Rakete rin -
Die explodiert nach vorne hin -
Die lassen sich ja selber fahren.
Ich fuhr eenmal, det war nich schön -
Ick mußte raus und rief mit Zagen:
»Ick laß euch fahren - laßt mir gehn -
Ick kann det Tempo nich vertragen!«

Man tanzte früher sehr diskret,
Könnt' sich bequem im Walzer wiegen.
Heut wird gehopst, so toll et geht -
Det Hinterste nach vorn gedreht -
Man weeß zum Schluß nicht, wie man steht -
Da kann man Darmverschlingung kriegen.
Mir habn sie heut nen Tanz gelehrt,
Verdrehten beinah mir den Magen —
(an sich herunter schauend)
Ick gloob, ich steh noch jetzt vakehrt-
Ick kann det Tempo nich vertragen!

Werbung

Tasse Kaffee

Es gefällt Ihnen die Otto-Reutter-Seite und Sie wollen sich bedanken?